Personal Leadership – oder was wir heute noch von China lernen können

Den Blickwinkel wechseln: ganzheitliche Betrachtung durch QigongNach einer Woche ’Neigong Yangsheng’ Retreat im ruhig gelegenen ehem. Zisterzienserinnenkloster Heiligkreuztal auf der Schwäbischen Alb unter Leitung von Herrn Joachim Schrievers, Gründer des Instituts für energetische Körperarbeit und Kreativität, fasst Magility CEO Dr. Michael W. Müller zusammen.


Neigong Yangsheng („Innere Lebenspflege“) ist ein systematisch aufgebautes System von praktischen Übungen, die helfen, die eigenen inneren persönlichen Lebensbedingungen zu verbessern mit dem Ziel, den Herausforderungen unseres Alltags besser begegnen zu können. Dies gilt insbesondere auch für Führungskräfte, die dauerhaft im Spannungsfeld von Differenzierung vom Wettbewerb durch Innovationen, Befriedigung der Kundenanforderungen, Sicherstellung der Lieferantenqualität, Kompetenz der Mitarbeitenden und der notwendigen Profitabilität stehen. In diesem beruflichen Dauerstress kommen leider oft die persönliche Gesundheit, die eigene Person, die Familie und der Freundeskreis zu kurz.

 

Yangsheng (“Lebenspflege“) ist ein alter chinesischer Begriff, der neben der Gesundheit auch alle anderen Aspekte des Lebens berücksichtigt: die Pflege körperlicher,  geistiger und seelischer Potenziale, spirituelle Vertiefung wie auch die Entwicklung von Lebensfreude aus dem eigenen Inneren, die uns unabhängiger macht von den dynamisch wechselnden äußeren Bedingungen. Neigong Yangsheng ist eine Antwort auf die wachsenden Herausforderungen unserer agilen geschäftsorientierten Gesellschaft, in der Leistung und Erfolg durch Effektivitäts- und Effizienzsteigerung leider zu oft zu einem Religionsersatz geworden sind. Neigong Yangsheng ist ein Weg aus der persönlichen Entfremdung zurück zum lebendigen Erleben des eigenen inneren Reichtums. Nur in sich ruhende, selbstreflektierte Führungskräfte können auch nachhaltige und dauerhafte Ergebnisse in ihrem Unternehmen erzielen.

 

Qigong ist ein wertvolles altes Kulturgut des chinesischen Volkes und ein Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin. Qigong baut auf den Naturgesetzmäßigkeiten des menschlichen Organismus auf, daher ist Qigong transkulturell übertragbar – auch nach Baden-Württemberg! Die Übungen des Qigong betreffen die Kultivierung von Körper und Geist gleichermaßen. Schon im 3. Jh. v. Chr. zitierten chinesische Klassiker den sog. Gelben Fürst:

 

„Im Altertum gab es große Meister.

Himmel und Erde trugen sie in Händen,

sie beherrschten Yin und Yang,

im Einatmen und Ausatmen stärkten sie das essenzielle Qi,

ihren Geist bewahrten sie in Unabhängigkeit,

ihre Gestalt bildete ein vollständig Ganzes.“

 

Richtig verstanden und angewandt ist Qigong eine Körper- und Geisteskultur zugleich. Durch Neigong Yangsheng  wird ein mehrschichtiges, tieferes Verständnis der eigenen Persönlichkeit und der aktuellen äußeren Konstellation ermöglicht.  Denk- und Handlungsmuster werden kritisch bewertet und können so gewandelt werden. Der Aufbau innerer selbstregulierender Reflexionskompetenz befähigt eine wachere und klarere Einschätzung von Situationen. Daraus können effizientere Entscheidungen getroffen und effektivere Ergebnisse für sich selbst und sein Umfeld erzielt werden.

Blick auf das Kloster Heiligkreuztal

Blick auf das Kloster Heiligkreuztal 

Eine Woche intensive Übung ‚Neigong Yangsheng’ bringen Entspannung, Ruhe, Natürlichkeit, Erdung, Zentrierung, Sammlung, Ordnung und Selbstzuwendung.  Diese führen wiederum zu einer verbesserten Gesundheit, der Öffnung des psychisch-geistigen Bereiches und, wenn man sich darauf einlassen will, auch zu einer tiefen nachhaltigen spirituellen Erfahrung. Kurzum: gelungenes Personal Leadership. Die Architektur des alten Klosters, die gute Ernährung durch die Klosterküche, die Natur und das Reizklima der Schwäbischen Alb, die motivierte Gruppe und die sehr hohe Kompetenz  von Joachim Schrievers haben dieses positive Erleben ermöglicht.